Jan Benzien

Jan wurde am 22. Juli 1982 in Giessen geboren. Er begann schon im Alter von sieben Jahren mit der Sportart Kanu-Slalom und ging dort bis zum 16. Lebensjahr zur Schule. 1999 wagte Jan den Schritt weg von zu Haus auf das Internat nach Leipzig, um seine sportlichen Ziele voranzutreiben.

2002 schloß er sein Abitur erfolgreich ab und feierte zugleich seinen größten sportlichen Triumph mit der Einzel-Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften im französischen Bourg-St.-Maurice.

Darauf folgten für ihn drei Jahre Bundeswehrzeit bei der Sportfördergruppe in Sonthofen bis 2005. Während dieser Zeit musste er die bislang größte sportliche Enttäuschung verkraften, Jan verpasste die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2004 von Athen.

Im Jahr 2006 gelang ihm gemeinsam mit seinen Team-Kollegen Nico Bettge (Magdeburg) und Stefan Pfannmöller (Halle/S.) der nächste große Erfolg: Nach elf Jahren gewann in Prag ein deutsches Team wieder den Weltmeistertitel in der Einer-Canadier-Mannschaft.

Jan studiert an der Berufsakademie in Riesa Sportmanagement. Den praktischen Pflichtteil seines Studiums absolviert er beim Landessportbund Sachsen, der ihn auch sonst in seiner sportlichen Laufbahn nach Kräften unterstützt. Zurzeit ist Jan bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr und hat sein Studium auf Eis gelegt, um seinem Ziel, eine Medaille bei den Olympischen Spielen zu gewinnen, etwas näher zu kommen.

Diesen Beitrag teilen




0